Jena – Halle

Die Tour beginnt im Stadtgebiet Jena und führt sie zunächst in Richtung Porstendorf.

Im Naturpark können türkiesschimmernde Eisvögel, verschiedene Reiherarten, Kormorane, Nutrias und mit etwas Glück sogar Wasserschildkröten oder Steinotter beobachtet werden.Kurz vor Porstendorf besteht die Möglichkeit sich zwischen einer kürzeren, anstrengenderen oder einer etwas längeren, aber naturnahen Tour zu entscheiden. Die kürzere Paddeltour führt über den Campingplatz Porstendorf und die Längere über den alten Saalearm an der Rabeninsel vorbei.

Vor Dornburg sind dann schon von Weitem auf der linken Seite die Dornburger Schlösser zu erkennen, das Renaissanceschloss, das Rokokoschloss und das Alte Schloss. Hier erholte sich bereits Goethe. Weiter geht es in Richtung Camburg, wo sich die Saale ihren Weg durch das Tal ebnet und am Ufer eindrucksvolle Felsformationen aufsteigen. In Kaatschen sind die ersten Weinberge am Flussufer zu sehen. Hier beginnt das nördlichste Weinanbaugebiet Deutschlands.

Die Wasserwanderung führt vorbei an kleinen Inseln im Fluss und den Ruinen der Burg Saaleck und der Rudelsburg.

Die idyllische Landschaft inspirierte Franz Kugler 1826 auf der Rudelsburg zu dem Lied „An der Saale hellem Strande…“. Als nächstes kann eine kleine Rast im Kurort Bad Kösen eingelegt werden, auf dessen Anhöhe ein Gradierwerk steht um den Kurgästen salzhaltige Luft zur Erholung zu spenden. Danach paddelt man weiter durch das idyllische Saaletal, vorbei an Weinbergen und Muschelkalkfelsen und kurz vor Naumburg befindet sich eine eindrucksvolle Stromschnelle.

Der weitere Verlauf der Bootstour führt zum Zusammenfluss von Saale und Unstrut, der landschaftlich sehr reizvoll ist. Es gilt zu beachten: Auf diesem Abschnitt der Saale können Ihnen kleine Motorschiffe begegnen.
Die am rechten Flussufer gelegene Stadt Naumburg mit dem bekannten Dom und der spätgotischen Wenzelskirche, ist ein weiterer Höhepunkt. Hier fließt die Saale in einem breiten Flussbett durch das Saaletal.

Die Tour führt an der Schönburg vorbei, die ca. 40 Meter über der Saale auf einem Sandsteinfelsen liegt. Nach weiteren ca. 5 Kilometern erscheint am linken Ufer Schloss Goseck, das heute als Gastwirtschaft und Musik- und Kulturzentrum dient. Weiter geht es nun in Richtung Weißenfels, der Stadt mit einer der größten frühbarocken Schlossanlagen Mitteldeutschlands, Schloss Neu-Augustusburg. Hat man dies passiert, führt die Tour weiter in Richtung Bad Dürrenberg.

Hier befindet sich eines der Größten Gradierwerke Europas (636 Meter). Mit der so genannten Windkunst spendet es den Besuchern Salzluft und fördert Erholung und Wohlbefinden in diesem Kurort. Im Anschluss führt sie die Saale durch die Domstadt Merseburg, zahlreiche Rast- und Campingplätze sind auf der gesamten Strecke vorhanden, zum Verweilen laden Weingüter, kleine Cafés und Restaurants ein.

Die Tour endet in Halle (Saale).

  • Einweisung in Sicherheits- und Verhaltensregeln beim Wasserwandern
  • Instruktion in Handhabung der Boote und Paddeltechniken
  • Streckenkunde und Hinweise zu Wehren/Schleusen
  • Eine entspannte Paddeltour im mittleren Saaletal
  • Dauer: 5 Tage / 7 Stunden inkl. Pausen pro Tag
  • organisierter Rücktransfer zum Startpunkt in Jena
  • Kanadier, Kajak oder Schlauchboot
  • Paddel
  • Rettungswesten / Schwimmwesten
  • Wasserfeste Packtonne
  • Wasserwanderkarte
  • An Witterung angepasste Kleidung und Schuhwerk
  • ggf. Sonnenschutz / Kopfbedeckung
  • Wechselkleidung / Handtuch
  • Beginn: nach Absprache

Buchungsoptionen

inkl. Ü/F in Hotel oder Pension: Auf Anfrage € (Erw.) / € (Kinder bis 12)

inkl. Ü. auf Campingplatz im eigenen Zelt: Auf Anfrage € (Erw.) / € (Kinder bis 12)

102 € (Erw.) / 80 € (Kind)

in Kanadier / Kajak / Schlauchboot

  • inkl. Ausrüstung
  • inkl. Rücktransfer
  • Länge: 120 km
  • Dauer: 5 Tage / 7 Std. pro Tag
  • Umtragung: 9
  • Schleusen: 7
  • ab 4 Personen