Zeutsch (Rudolstadt) – Jena

Im idyllischen Oberlauf der Saale können Paddelfreunde sich auf eine Zeitreise begeben und den ursprünglichen Charakter des Saaletals erleben wie einst die mittelalterlichen Flößer. Am Flusslauf von Rudolstadt bis Jena zeugen noch immer prächtige Burgen und Schlösser von der reichen Kulturgeschichte der Region. Gleich zu Beginn der Fahrt bei Rudolstadt begrüßt so das barocke Residenzschloss Heidecksburg die Paddler auf ihrer Wasserwanderung. 

Im hier noch schmalen Flusslauf sorgen natürliche Kiesbänke für eine abwechslungsreiche Fahrt mit quirligem und ruhigem Wasser. Im Kanu oder Schlauchboot ist man dabei durchaus komfortabler unterwegs als die einstigen Langholzflößer, die hier bereits vor über 700 Jahren die mächtigen Stämme des dicht bewaldeten Schiefergebirges die Saale herunter fuhren. Im Zentrum des traditionsreichen Flößerorts Uhlstädt erzählt heute ein Flößermuseum ihre Geschichte. 

Bei der Fahrt durch den Naturpark der Saale zeigen sich zwischen den dicht bewachsenen Ufern Nutrias und Kormorane. Auf den grünen Hängen, zwischen Bäumen äst Damwild und mit etwas Glück können sogar Wasserschildkröten oder Steinotter beobachtet werden. Der aufmerksame Blick nach oben erspäht türkisschimmernde Eisvögel und verschiedene Reiherarten – und bald auch die Kemenate von Orlamünde hoch über dem Saaletal. Der mittelalterliche Wohnturm aus dem 11. Jahrhundert ist das letzte verbliebene Zeugnis der einstigen Burg Orlamünde. 

Von hier, wo die Orla in die Saale mündet, geht die Fahrt nun der Leuchtenburg entgegen. Die auch „Königin der Saale“ genannte, imposante Höhenburg aus dem 13. Jahrhundert thront stolz auf einem weithin sichtbaren Bergkegel. Zu dessen Füßen liegt am anderen Ufer der Saale die Porzellanstadt Kahla mit ihrer historischen Altstadt und gut erhaltenen Stadtmauer. 

Ab hier schlängelt sich der breiter werdende Flusslauf gemächlich der Lichtstadt Jena entgegen. Im seichten Wasser bringen dabei kleine Kiesinseln und gelegentliche Stromschnellen immer wieder Schwung in die Fahrt. So ist am Helenenstein bei Rothenstein noch einmal eine scharfe Wendung zu nehmen und unruhiges Fahrwasser zu durchqueren, bevor man die Ausläufer der Großstadt erreicht. Rechterhand grüßt dann die Ruine der Lobdeburg schon von Weitem die Gäste Jenas. Im urbanen Flair klingt schließlich die letzte Etappe der Reise aus, die im grünen Herzen der Stadt endet. 

  • Einweisung in Sicherheits- und Verhaltensregeln beim Wasserwandern
  • Instruktion in Handhabung der Boote und Paddeltechniken
  • Streckenkunde und Hinweise zu Wehren/Schleusen
  • Eine entspannte Paddeltour im mittleren Saaletal
  • Dauer: 7 – 8 Stunden inkl. Pausen
  • organisierter Transfer zum Startpunkt in Zeutsch
  • Kanadier, Kajak oder Schlauchboot
  • Paddel
  • Rettungswesten / Schwimmwesten
  • Wasserfeste Packtonne
  • Wasserwanderkarte
  • An Witterung angepasste Kleidung und Schuhwerk
  • ggf. Sonnenschutz / Kopfbedeckung
  • Wechselkleidung / Handtuch
  • Beginn: nach Absprache

Buchungsoptionen

inkl. Ü/F in Hotel oder Pension: 83 € (Erw.) / 59 € (Kinder bis 12)

inkl. Ü. auf Campingplatz im eigenen Zelt: 40 € (Erw.) / 27 € (Kinder bis 12)

28 € (Erw.) / 17 € (Kind)

Gruppenrabatt (Mo-Fr, außer Feiertage):
Ab 12 P. -2,00 € / P.
Ab 22 P. -3,00 € / P.

 

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

 

in Kanadier / Kajak / Schlauchboot

  • inkl. Ausrüstung
  • inkl. Rücktransfer
  • Länge: 26 km / Dauer: 7 – 8 Std.
  • Umtragung: 2